Radioamateur

Vorschriften (Funk)

Rechtliche Anmerkungen:

Für den Betrieb von Funksprechgeräten jeglicher Art und Anwendung, hat der Gesetzgeber hierzu eine Fülle von Vorschriften erlassen.
Da diese Ansammlung von Gesetzestexten, Paragraphen und Vorschriften die unterschiedlichsten Funkanwendungen und Funkdienste klar regeln und der Gesetzgeber diese oftmals nachregulieren muss, habe ich verzichtet diese in ihrer Vielzahl einzelnen hier aufzuführen.
Dahingehend stehen für weitere Informationen zu den einzelnen abzuklärenden Fragen die
Bundesnetzagentur (B-Netz-A), sowie ihr übergeordnetes Ministerium (BMWi) zur Verfügung!

Dennoch muss erschreckendes erwähnt werden, wie viele Funksprechgeräte täglich über die Landentische in die Hände so mancher Kunden gehen, dessen legitime Nutzungsberechtigung ernsthaft in Frage gestellt werden darf.
Zumindest wird eine Vielzahl der Kunden keine legitime Genehmigung vorweisen können.
Dies wiederum stellt nicht nur einen klaren Gesetzesverstoß illegaler Anwendungen dar, es bedeutet auch zugleich die Ignoranz dieser Kunden und welchen Schaden sie mit ihrer fachlichen Unkenntnis ausrichten können.

Gerne zitiert wird, wo kein Richter, da kein Kläger. Meistens wird auch gerne mit mehr Reichweiten bei größeren Sendeleistungen geworben und damit der Infrage stellenden Aussage, was soll denn da schon passieren. Viele meinen sich sogar im Recht zu sehen, weil man diese Geräte ja auch legitim im Laden kaufen kann. Ergo erhält man damit automatisch die Verwendungserlaubnis.

Falsch gedacht! Nicht alles was käuflich erworben werden kann, darf ungeachtet benutzt werden. Jeder kann sich im Autohaus ein Auto kaufen, muss aber für den Betrieb auf der Strasse eine Fahrerlaubnis (Führerschein) vorweisen.

Tatsache ist, dass die Funkfrequenzen, Funkgeräte und ihre Nutzer/Gruppen von den Behörden klar geregelt sind und das aus guten Gründen.
Als Beispiel möchte ich hier einige Gründe aufzählen:
Zum einen können illegale Funkteilnehmer auf behördlich fest zugewiesenen Frequenzen den jeweils dort arbeitenden Funkdienst stören. Sprich, sie gehörden dort gar nicht hin!
Zum zweiten fehlt den Herrschaften (darf jedem ohne Genehmigung unterstellt werden) jede fachliche Kompetenz und damit auch die fehlende juristische Absicherung.
Drittens verursachen viele auf dem Markt befindliche Funkgeräte, ohne dass ihre Anwender es wissen, so genannte Harmonische (Oberwellen). Diese wiederum spiegeln verursachte Aussendungen oft auf andere Nutzerfrequenzen, die sodann störend wirken. Illegale Verwendungen können zum Beispiel für Unternehmen zu ernsten Problemen führen, wenn ihr interner Betriebsfunk nicht mehr störungsfrei funktioniert und damit sich geschäftsschädigend auswirkt.
Ebenso im BOS (behördlich organisierter Sicherheitsdienst), sprich Polizei, Feuerwehr, Rettung, technischer Hilfsdienst, DLRG, etc. sowie auch den Funkverkehr der deutschen Schifffahrt und den den Flugfunkdienst.
Spätestens an dieser Stelle vesteht der Gesetzgeber absolut keinen Spaß mehr und wer beim Stören erwischt wird, der hat mit ernsthaften Konsequenzen zu rechnen. Im schlimmsten Fall sogar mit Gefängnis. - diverse Urteile sind schon ergangen!
Nun gibt es einige die meinen alles halb so wild, mich erwischen sie nie.
Falsch gedacht! Zwar fahren heute noch die altbewährten Messdienste der Behörde umher, aber längst schon wird dies von bundesweiten zentralen Messstellen großflächig zur effizienteren Lokalisierung unterstützt.
Eine so genannte Kreuzpeilung, anders als vor 20 Jahren, funktioniert heute relativ schnell und recht sicher.
Und gerade wenn ein behördlicher Sicherheitsdienst mit Hoheitsaufgaben, sowie ähnlich vergleichbare Funkdienste gefährdet ist, dann wird ekelig und kann man ziemlich sicher sein, dass man sehr schnell die Behörde und schlimmstenfalls auch ein polizeiliches Rollkommando vor der Wohnungstüre stehen hat.


Natürlich kann jeder machen was er will, jedoch müssen auch jedem die Konsequenzen klar sein, wenn durch sein Handeln (bewusst oder unbewusst) ernste Probleme entstehen und welches juristische Nachspiel für ihn im Raum steht.
Gerade Leute, die sich zum Beispiel für private Anwendungen interessieren und mal eben schnell ein günstiges Chinafunkgerät bei eBay holen, sollten sich vorher informieren. Besser ist es auf den zugewiesenen Hobbyfunkfrequenzen zu verbleiben und die dafür legitim im Handel zu erwerbenden Funkgeräte kaufen. Somit entgeht man jedem Ärger mit der Behörde.